Theoxenos dem Tenedier
(Fragment)

Man sollte zwar richtiger die Liebe pflücken, meine Seele, in der Jugend.

Aber wer von des Theoxenos Augen die Strahlen funkeln gesehn

Und nicht in Sehnen aufschäumt, dem ist aus Stahl

Oder Eisen geschmiedet sein schwarzes Herz


an kalter Flamme, und er ist von Aphrodite mit den geschwungenen Brauen verachtet;

oder er front gewaltsam um Geld; oder der Weiberfrechheit verfallen

läßt er wahllos tragen sich auf jedem Wege.

Doch ich schmelze durch den Willen der Göttin wie von der Hitze zerfressenes Wachs


der heiligen Bienen, wenn ich blicke

auf des Knaben jugendliche Glieder. Also auch auf Tenedos ist

Peitho* eingezogen und Charis**, die den Sohn des Hagesilas…

 
* Göttin der Überredung

** Göttin der Anmut
Gedichte